Drucken

„Plastelandschaft sinnvoll? ...Schön ist es nicht !“

Hiermit möchten wir kurz über die Hintergründe zur „Plastelandschaft“ informieren. Auf unserer Gewässerbeschilderung wurde uns eine Anfrage per anonymen Edding-Vermerk gestellt:

Die Frage ist berechtigt – schön ist anders. Aber beim Gewässer Hermannsee (Speicher Pinkau) handelt es sich um einen ca. 5 ha großen sogenannten Himmelsteich, Das bedeutet, es gibt keinen Zulauf und auch keinen Ablauf – das Gewässer wird ausschließlich über Regenwasser gespeist. In den letzten trockenen Sommern ist der Wasserstand kontinuierlich gesunken, was uns mit großer Sorge erfüllt (In den 1990er Jahren war der Wasserstand ca. 0,75-1,00 m höher im Vergleich zu 2020). Als eine Maßnahme gegen diesen Trend haben wir, der Polizeiangler Verein Thüringen (PAV Thüringen e.V. /aktueller Pächter des Gewässers), seit dem Jahr 2018 ein Pilotprojekt „Damm-Folierung“ gestartet. Der Uferbereich ist als Schongebiet ausgewiesen und darf deshalb auch nicht betreten werden. Daher ist dies die geeignete Fläche für einen Test zum Auffangen zusätzlichen Regenwassers mittels Bespannung mit wasserundurchlässiger Folie. Ziel ist die zusätzliche Einleitung des gesammelten Regenwassers in den See; aber auch das Sammeln von Erfahrungen zur Wirksamkeit. Prinzipiell funktioniert dieser Test. Wie groß der Effekt wirklich ist muss aber eine Beobachtung über einen längeren Zeitraum zeigen. Immerhin konnte der Wasserstand in den Sommern 2018 und 2019 trotz extremer Hitze konstant gehalten werden.

Schön sieht es nicht aus – ob es trotzdem sinnvoll ist wird auch erst die Zeit zeigen. Wir hoffen aber auf einen positiven Effekt, nicht nur zur Rettung unseres Angelgewässers sondern auch als Beitrag zur Biotoperhaltung im Sinne des Natur- und Umweltschutzes und für Zwecke der Naherholung.

Von der Austrocknung bedrohter Flachwasserbereich auf der Westseite – Frühjahr 2020
Kaulquappen in Flachwasserbereichen – Mai 2020

Als Anglerverein mit ca. 60 Mitgliedern sind sowohl unsere Mittel als auch unsere Möglichkeiten recht beschränkt und wir suchen deshalb nach preiswerten und pragmatischen Lösungsansätzen. Nach der Rodung der Gehölze im Dammbereich des Schongebietes wurden wie auf den Fotos zu sehen Folien ausgebracht und mit Steinen und Altholz gegen Windzerstörung gesichert. Regelmäßig zu den Arbeitseinsätzen wird dies kontrolliert und repariert.

Nun hoffen wir auf zukünftig wieder mehr Regen oder schneereichere Winter.

Petri Heil

– Vorstand des PAV-Thüringen e. V. –

Zugriffe: 88